Equipment für Pfannenkuchen

Equipment für Pfannekuchen

In jeder guten Küche wurden bestimmt schon einmal Pfannenkuchen gebraten, doch was braucht man dafür, um die Besten Teigwaren zu produzieren? Pfannenkuchen können hauchdünn und super lecker sein, doch dafür braucht man auf das richtige Zubehör, zum Beispiel eine Crepepfanne oder eine Pfannenkuchenmaschine. Beide sind sehr empfehlenswert, denn wenn man regelmäßig Crepes und Pfannenkuchen zubereitet, dann reicht keine normale Pfanne mehr aus. Das richtig Rezept gibts bei uns auch!

Die Zubereitung

Eine Pfannkuchenpfanne reicht völlig für die normale Zubereitung von Pfannenkuchen. Natürlich gibt es auch andere Dinge, wie die Bräter, die gusseisernen Pfannen, in denen man ohne Öl braten kann. Diese sind zwar teurer in der Anschaffung, doch der Geschmack der Pfannenkuchen ist hier intensiver. Mit 28 cm Durchmesser ist die Pfannenkuchenpfanne natürlich ein idealer Küchenhelfer. Sie ist nur leicht beschichtet und kann deshalb den Teig sehr gut durchbraten. Bräunliche Stellen an der Unterseite zeigen von der Weichheit der Pfannenkuchen. Man muss sie einige wenige Minuten auf einer Seite anbraten und dann drehen, auch das Bedarf einer besonderen Kunst, damit der Teig locker und fluffig bleibt. Außerdem hat die Pfanne nur einen kleinen Rand, damit das Drehen leicht erfolgen kann. Besonders gut ist der Stil, der auch für den Backofen geeignet ist, denn nur so kann man überbackene Pfannenkuchen und Crepes selbst machen und genießen. Bis 180 Grad kann der Backofen geheizt werden.

Hilfsmittel

Ein anderes Hilfsmittel für Crepes und Pfannenkuchen, so dass man auch hauchdünnen Teig zubereiten und bestreichen kann, ist natürlich die Pfannenkuchenmaschine. Sie hat eine Spirale und dadurch wird die Platte oben drauf heiß, sehr heiß, denn nur so kann man den dünnen und feinen Pfannenkuchenteig zubereiten und dieser ist einzigartig und schmackhaft. Die Wärmeverteilung spielt hier auf dieser beschichteten Platte, die wie eine Pfanne wirkt, eine ganz besondere Wirkung. Man streicht den Teig mit einem Spatel glatt und lässt diesen durch die Hitze fest werden. Meist ist die Maschine gut verschweißt und poliert. Sie besteht aus Edelstahl und einer guten Kochplatte. Die Temperatur geht über die gesamte Oberfläche und ist kontinuierlich heiß. Natürlich ist auch die Wärmeverteilung sehr groß. Die Oberfläche der Platte ist aus Gusseisen und kann kochend heiß werden. Natürlich gibt man etwas Öl auf die Platte, damit der Teig nicht festklebt. So kann man ihn auch super drehen. Die Platte kann sehr gut gereinigt werden, ohne großen Aufwand und mit wenig chemischen Mitteln. Es reicht ein lauwarmer Lappen, mit dem die Platte abgewischt wird.

Ein drittes Hilfsmittel für Pfannenkuchen, Pancakes, Crepes oder wie die beliebten Teigkreise noch so heißen, ist ein Pfannkuchengerät. Dies ist kabellos und der Teig wird einfach in die Pfanne hineingegeben. Es funktioniert so ählich, wie ein Wasserkocher und im Handumdrehen ist es heiß. Durch die Beschichtung kann nichts ankleben und die Backzeit beträgt nur 30 Sekunden. Am Griff ist eine Lampe, wo man an- und ausschalten kann. Es gib auch einen Teigspatel dazu. Die Platte unter dem Kocher ist natürlich mit 230 V an eine Steckdose anzuschließen. Irgendwie muss das alles heiß gemacht werden. An der Basisstation gibt es rutschfeste Gummifüße, die das Gerät an die Küchenplatte heften lassen. Nun heißt es nur noch „Guten Appetit“.

Bildquelle: unsplash.com – Micheile Henderson(c)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*