Vegane Pfannekuchen mit Dattelkaramell und Bananen

vegane pfannekuchen mit bananeVegane Pfannekuchen enthalten keinerlei Zutaten tierischen Ursprungs. Was bedeutet das für uns? Ei und Milch fällt weg, ja genau, das sind eigentlich die wichtigsten Zutaten. Sie sorgen für die richtige Konsistenz und damit die Festigkeit.
Hier zeige ich euch wie die veganen Pfannkuchen trotz Verzicht auf Eier und Milch gelingen werden. Stattdessen verwenden wir Sojamich sowie etwas Backpulver und Natrium.

Vegane Pfannkuchen mit Dattelkaramell und Bananen

Der Teig für 10-14 vegane Pfannekuchen:

  • 450g Weizenmehl
  • 750g Sojamilch (Vanille oder Natur)
  • 3 El Backpulver
  • 3 El Natron
  • 3 Prise Salz
  • 3 Pack Vanillezucker

Das Dattelkaramell als Zugabe für den fertigen Pfannekuchen

  • 100g Datteln entsteint und getrocknet
  • 125 ml Mandeldrink
  • 1 Prise Salz
  • Eine oder mehrere Bananen zum Garnieren verwenden

Zubereitung:

Bevor mit dem veganen Pfannekuchenteig begonnen wird, nehmen wir die getrockneten Datteln, und lassen sie für 30 Minuten in lauwarmem Wasser einweichen.

In einer Schüssel alle Zutaten für den veganen Pfannekuchen geben und diese verrühren. Am einfachsten geht das mit einem Handrührgerät.

DattelkaramellAls nächstes bereiten wir das Dattelkaramell zu. Beim Dattelkaramell wird das Dattelwasser der eingeweichten Datteln abgegossen und die Datteln zusammen mit der Mandelmilch und einer Prise Salz mit einem Pürierstab püriert.

Wenn das Dattelkaramell fertig ist, werden die Pfannkuchen wie bekannte in einer Pfanne ausgebacken. Diesmal nehmen wir natürlich etwas Öl, anstatt Butter:-) wir bleiben vegan! Weitere Tipps dazu finden Ihr in meinem Pfannekuchen Grundrezept.

Zum garnieren wird eine Banane in Scheiben oder Spalten geschnitten und zusammen mit dem Dattelkaramell auf die Pfannekuchen verteilt.

Rezept Bewertung
recipe image
Rezept
Vegane Pfannekuchen mit Dattelkaramell und Bananen
Author
Veröffentlicht
Zubereitungsdauer
Rating
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.